facebook Blog des Landesmuseums twitter
Name des Museums

Sonderausstellung in Kooperation mit dem NABU Herne

1.11.2015 bis 29.5.2016

„Achtung Jäger, die Rentierherde kommt!“ oder „Vorsicht, da steht ein Mammut!“ Solche Rufe hallten vor tausenden von Jahren durch Westfalen.

Denn Westfalen war und ist bis heute „tierisch wild“. Die Tierwelt hat sich seitdem stark verändert. Heute treffen wir keine Mammute oder Rentiere mehr, auch sind Höhlenlöwe, Höhlenbär und Wollhaarnashorn mittlerweile ausgestorben. Dafür gibt es Wildpferde in Dülmen, Rehe, Hirsche und Wildschweine in den Wäldern und verschiedenste Vögel auf den Seen und in der Luft.
 

Die Ausstellung „Wildes Westfalen“ versammelt archäologische Spuren der Tiere Westfalens: Werkzeuge aus Tierknochen, „Zubehör“ für Haustiere und Darstellungen von Tieren. Diese Objekte stehen neben exzellenten Naturfotografien der Naturfotogruppe des NABU Herne. Gemeinsam entsteht so ein spannender Blick auf die Tierwelt Westfalens früher und heute.

Spendenerlös
Wir verzichten auf einen festen Eintrittspreis, haben am Ende der Ausstellung aber ein Sparschwein aufgestellt. So kann jede Besucherin und jeder Besucher entsprechend ihrer/seiner Eindrücke so viel bezahlen, wie sie/er möchte. Der Erlös wird zwischen dem Förderverein des LWL-Museums für Archäologie Herne e.V. und dem NABU Herne aufgeteilt.


Naturfotos für den Umweltschutz

Der 1986 gegründete Stadtverband Herne des Naturschutzbundes Deutschland e.V. (NABU) ist mit 420 Mitgliedern Hernes größter Naturschutzverband. Herne weist typische Merkmale einer Industriestadt im Ballungsraum auf: dichte Wohnbebauung, engmaschige Verkehrsnetze, Gewerbe- und Industriestandorte. Hohe Lärmimmissionen und erhebliche Umweltbelastungen sind die Folge. Der NABU möchte Menschen begeistern, die wenigen naturbelassenen Flächen kennenzulernen, zu schützen und zu verbessern, sowie weitere Flächen für Pflanzen und Tiere nutzbar zu machen – und so kommenden Generationen eine Erde zu hinterlassen, die über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und eine große Lebensraum- und Artenvielfalt verfügt. Mit der Naturfotografie ermöglicht die Fotogruppe des NABU Herne einen lebendigen Blick auf unsere Tier- und Pflanzenwelt. So bringt sie vielen Menschen ihre Umwelt und die darin lebenden Tiere näher und sensibilisiert sie für den Erhalt unseres gemeinsamen Lebensraums.

Die folgenden Fotografen sind an dem Ausstellungsprojekt beteiligt:
Petra Barwe, W. Stig Bursche, Helmut Gierok, Brigitte Handy, Norbert Kilimann, Udo Kirchhoff, Andreas Ranft, Claus Schäfer, Ingo Schröder, Christian Schulz, Jörg Vedder, Dirk Waclawek, Ulrich Wienands, Helmut Wizisk, Ulrike Wizisk


Veranstaltungen

Familiensonntag "Wildes Westfalen spezial: Hunde, die bellen"
Ganztägiges Programm für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren
Termin: 06.03.2016 von 11 bis 18 Uhr

Lange Museumsnacht
Tierisches Programm für Nachtaktive von 20 bis 24 Uhr, Eintritt frei
Termin: 18.03.2016

Tierfunde aus Höhlen von den Dinosauriern bis heute
Öffentlicher Vortrag von Dr. Stefan Niggemann, Dechenhöhle und Deutsches Höhlenmuseum Iserlohn
Termin: 21.04. 2016 um 19 Uhr

Die Tierwelt der Eiszeit - Mammut, Pferd und Co. in der Höhlenkunst
Öffentlicher Vortrag von Viviane Bolin, M. A., Neanderthal Museum Mettmann / Universität Köln
Termin: 16.6.2016 um 19 Uhr

Führungen zur Sonderausstellung

Dominium terrae: „Macht Euch die Welt untertan!“?

Begleiten Sie uns auf eine Reise durch eine Jahrtausende alte Geschichte über das Verhältnis zwischen Mensch und Tier in Westfalen und der Welt. Welche Tiere lebten einst in Westfalen und welche leben noch heute hier? In welcher Beziehung stehen und standen Menschen und Tiere zueinander? Herrscht der Mensch wirklich über die Tiere? Bei einem Rundgang durch unsere Sonderausstellung stellen wir diese und weitere Fragen an Werkzeuge aus Tierknochen, „Zubehör“ für Haustiere, Darstellungen von Tieren und viele andere tierische Hinterlassenschaften früherer Kulturen in der Region.

Altersstufen: Erwachsene und Klasse 8-13
Dauer: 1,5 Stunden
Themen: Biologie, Geschichte


Tier und Mensch. Archäologischer Zoo Herne.

Wilde Tiere gibt es nur in Afrika? Denkste! Geht auf Safari durch die westfälische Geschichte und entdeckt mit uns die wildesten Tiere, die direkt in Eurer Nachbarschaft leben. Erfahrt, welchen riesigen und gefährlichen Tiere unsere Vorfahren hier gegenübergestanden haben! Im Archäologischen Zoo Herne seht, fühlt, riecht und hört Ihr  Tiere, die Ihr sonst nie zu Gesicht bekommen würdet.

Dieses Programm orientiert sich an den aktuellen Kernlehrplänen des nordrheinwestfälischen Ministeriums für Schule und Weiterbildung. Es ist kompetenzorientiert, binnendifferenzierend und ein Erlebnis für alle Schülerinnen und Schüler.

Altersstufen: Klasse 1-4 und Klasse 5-7
Dauer: 1,5 Stunden
Themen: Biologie, Geschichte

 

Buchungsinformationen