Herzlich Willkommen beim Blog des LWL-Museums für Archäologie!

Hier gibt's Neuigkeiten rund um das Museum und einen Blick hinter die Kulissen.

 

Das Team des LWL-Museums für Archäologie in Herne wünscht viel Spaß beim Stöbern und würde sich über ein Feedback sehr freuen.

Abb. 1. Bronzezeitliches Bronzebecken aus Münster-Gittrup (© LWL-Museum für Archäologie/ Foto: C. Moors)

26.06.2020

Kunstvoll gegossen und verziert - Das Bronzebecken aus Münster-Gittrup

Vorwort

Neben anderen Tätigkeiten, die ich während meiner Praktikumszeit im LWL-Museum für Archäologie Herne ausgeführt habe, durfte ich mir aus der Dauerausstellung ein Exponat aussuchen, was mich am meisten anspricht.
Es ist mir sehr schwer gefallen, ein solches Lieblingsexponat auszusuchen. Doch die Bronzezeit hat es mir besonders angetan: Neben der Urne von Gev ...

mehr...

Abb. 1. Der Fassbrunnen aus Oberaden im LWL-Museum für Archäologie Herne (Foto: B. D. Hardick)

27.05.2020

Ein Fassbrunnen – Unscheinbar aber aussagekräftig

Ein Zeugnis aus der Zeit der römischen Besatzung

Kontakte zwischen Römern und Germanen gab es in Westfalen in verschiedensten Formen. Ein Fund aus dem Kontext einer militärischen Auseinandersetzung hatte es mir während meines Praktikums im LWL-Museum für Archäologie Herne besonders angetan. Es handelt sich dabei um einen Fassbrunnen, der 1982 im römischen Lager O ...

mehr...

Julia Heimlich vor der Maskenwand in der Pest-Ausstellug mit einem Schild "Danke" (Foto: C. Moors)

15.05.2020

Pest, Promotion, Pädagogik

Mein ganz persönliches Abenteuer Archäologiemuseum

Als mein Kollege André Burmann mir neulich seinen Blogbeitrag über sein erstes Jahr als wissenschaftlicher Volontär im LWL-Museum für Archäologie schickte, dachte ich gleich: Das mache ich auch. Genug zu erzählen habe ich auf jeden Fall. Allerdings feiere ich anders als mein Kollege nicht das Bergfest im Haus, sondern Abschied: Nach fast drei Jahren räume ich jetzt mei ...

mehr...

André Burmann während der ExtraSchicht 2019 im GrabungsCAMP des LWL-Museums für Archäologie Herne (Foto: Cornelia Moors)

30.04.2020

365 Tage Volontär


Prolog

Es war der Afrika-Archäologe Prof. Dr. Peter Breunig, mein akademischer Betreuer, der mich als erstes auf die Ausschreibung für die Stelle als wissenschaftlicher Volontär im LWL-Museum für Archäologie Herne aufmerksam gemacht hat. Irgendwie ein interessanter Zufall, vielleicht ein positives Zeichen? Denn: Seit 2011, nach fünf Semestern in München, bin ich nun sei ...

mehr...

Abb. 1: Fürstengrab bei Beckum © LWL-Archäologie (Foto: W. Winkelmann).

22.03.2020

Das Schwert des Fürsten

Unter den Grabbeigaben des Sensationsfundes, des „Fürsten von Beckum“, findet sich eine besondere Waffe, ein sogenanntes Ringschwert. Auf den ersten Blick bemerkt der Betrachter ihn kaum, den angehängten Ring am Schwertknauf; oder besser gesagt die zwei Ringe, da einer, mit dem Knauf verschweißt, als Halterung für den eingehängten zweiten Ring fungiert. Doch Schwerter, die di ...

mehr...

Abb. 1: Bronzestatuette eines springenden Einhorns (Nachbildung), Polymer/ Bronze (Original: Gelbguss/Bronze), 2017 (Original: vor 1589), Hannover (Original Augsburg) © LWL-Archäologie für Westfalen (Foto: Stefan Brentführer).

22.03.2020

Das Einhorn - Ein Mythos oder doch die Realität?

In meinem Schülerpraktikum im LWL-Museum für Archäologie Herne hatte ich oft die Möglichkeit durch die Dauerausstellung zu gehen und mir fiel schnell auf, dass ich dabei immer zum Bereich der Balver Höhle ging. Dort ist mir sofort ein besonderes Objekt ins Auge gefallen, das „Einhorn-Horn“.


Über das Einhorn

Das Einhorn ist seit der Antike ein sehr bekanntes Fabelwesen un ...

mehr...

Abb. 1. Die goldene Scheibenfibel aus Soest (c) LWL-Museum für Archäologie Herne (Foto: Cornelia Moors)

02.03.2020

Ein reich verzierter Schmuck: Die Filigrangoldscheibenfibel aus Soest

Mein Lieblingsexponat aus der Dauerausstellung des LWL-Museum für Archäologie Herne ist eine goldene Scheibenfibel. Ich finde, dass sie ein ganz besonderes Ausstellungsstück ist: Sie glänzt nach vielen Jahren immer noch wundervoll golden und die Edelsteine, die in die Fibel eingearbeitet worden sind, sehen immer noch so aus, als wenn sie gerade erst eingesetzt w ...

mehr...

Abb. 1. Gläserner Destillierkolben aus einer Alchemistenküche aus Gelsenkirchen, Schloss Horst (1550–1650). © LWL/André Burmann.

02.01.2020

Gläserner Destillierkolben aus Gelsenkirchener Alchemistenküche

Das Zeitalter der Renaissance charakterisieren vor allem der Geist des Weiterdenkens und der neue Erfindungsgeist der Menschen. So fing man auch an, über die natürlichen Vorgänge des Alltags nachzudenken. Hinzu kam die Wissenschaft der Alchemie, bei der Menschen auf der Suche nach dem Ursprung der Materie waren. Aus einem damals logischen Denkansatz heraus gi ...

mehr...

Abb. 1. Schädelfragment eines Neandertalers aus Warendorf: Außenansicht und ergänzte Schädelzeichnung  © L. Trellisó Carreno nach der Zeichnung von R. Czarnetzki

05.12.2019

Tod durch Hirnhautentzündung

Der Neandertaler aus Neuwarendorf

Mein Lieblingsexponat aus der Dauerausstellung des LWL-Museum für Archäologie Herne ist das Schädelfragment eines Neandertalers. Dieser Neandertaler wurde wohl 20 bis 30 Jahre alt und lebte vor etwa 90 000 bis 35 000 Jahren. Anthropologen vermuten, dass die Hauptursache seines Todes eine Hirnhautentzündung war.

Das Schädelfragment stammt aus Neuwarendorf, Krei ...

mehr...

07.10.2019

ArchäoLOGIN

einer Klasse 6 der Heinrich-Böll-Gesamtschule Bochum

Heute war eine Klasse 6 der Heinrich-Böll-Gesamtschule Bochum bei uns im Museum zu Gast und hat mit technischer Unterstützung die Römer in Westfalen untersucht. Hier sind die Ergebnisse:

mehr...