Herzlich Willkommen beim Blog des LWL-Museums für Archäologie!

Hier gibt's Neuigkeiten rund um das Museum und einen Blick hinter die Kulissen.

 

Das Team des LWL-Museums für Archäologie in Herne wünscht viel Spaß beim Stöbern und würde sich über ein Feedback sehr freuen.

Abb. 1: Fürstengrab bei Beckum © LWL-Archäologie (Foto: W. Winkelmann).

22.03.2020

Das Schwert des Fürsten

Unter den Grabbeigaben des Sensationsfundes, des „Fürsten von Beckum“, findet sich eine besondere Waffe, ein sogenanntes Ringschwert. Auf den ersten Blick bemerkt der Betrachter ihn kaum, den angehängten Ring am Schwertknauf; oder besser gesagt die zwei Ringe, da einer, mit dem Knauf verschweißt, als Halterung für den eingehängten zweiten Ring fungiert. Doch Schwerter, die di ...

mehr...

Abb. 1: Bronzestatuette eines springenden Einhorns (Nachbildung), Polymer/ Bronze (Original: Gelbguss/Bronze), 2017 (Original: vor 1589), Hannover (Original Augsburg) © LWL-Archäologie für Westfalen (Foto: Stefan Brentführer).

22.03.2020

Das Einhorn - Ein Mythos oder doch die Realität?

In meinem Schülerpraktikum im LWL-Museum für Archäologie Herne hatte ich oft die Möglichkeit durch die Dauerausstellung zu gehen und mir fiel schnell auf, dass ich dabei immer zum Bereich der Balver Höhle ging. Dort ist mir sofort ein besonderes Objekt ins Auge gefallen, das „Einhorn-Horn“.


Über das Einhorn

Das Einhorn ist seit der Antike ein sehr bekanntes Fabelwesen un ...

mehr...

Abb. 1. Die goldene Scheibenfibel aus Soest (c) LWL-Museum für Archäologie Herne (Foto: Cornelia Moors)

02.03.2020

Ein reich verzierter Schmuck: Die Filigrangoldscheibenfibel aus Soest

Mein Lieblingsexponat aus der Dauerausstellung des LWL-Museum für Archäologie Herne ist eine goldene Scheibenfibel. Ich finde, dass sie ein ganz besonderes Ausstellungsstück ist: Sie glänzt nach vielen Jahren immer noch wundervoll golden und die Edelsteine, die in die Fibel eingearbeitet worden sind, sehen immer noch so aus, als wenn sie gerade erst eingesetzt w ...

mehr...

Abb. 1. Gläserner Destillierkolben aus einer Alchemistenküche aus Gelsenkirchen, Schloss Horst (1550–1650). © LWL/André Burmann.

02.01.2020

Gläserner Destillierkolben aus Gelsenkirchener Alchemistenküche

Das Zeitalter der Renaissance charakterisieren vor allem der Geist des Weiterdenkens und der neue Erfindungsgeist der Menschen. So fing man auch an, über die natürlichen Vorgänge des Alltags nachzudenken. Hinzu kam die Wissenschaft der Alchemie, bei der Menschen auf der Suche nach dem Ursprung der Materie waren. Aus einem damals logischen Denkansatz heraus gi ...

mehr...

Abb. 1. Schädelfragment eines Neandertalers aus Warendorf: Außenansicht und ergänzte Schädelzeichnung  © L. Trellisó Carreno nach der Zeichnung von R. Czarnetzki

05.12.2019

Tod durch Hirnhautentzündung

Der Neandertaler aus Neuwarendorf

Mein Lieblingsexponat aus der Dauerausstellung des LWL-Museum für Archäologie Herne ist das Schädelfragment eines Neandertalers. Dieser Neandertaler wurde wohl 20 bis 30 Jahre alt und lebte vor etwa 90 000 bis 35 000 Jahren. Anthropologen vermuten, dass die Hauptursache seines Todes eine Hirnhautentzündung war.

Das Schädelfragment stammt aus Neuwarendorf, Krei ...

mehr...

07.10.2019

ArchäoLOGIN

einer Klasse 6 der Heinrich-Böll-Gesamtschule Bochum

Heute war eine Klasse 6 der Heinrich-Böll-Gesamtschule Bochum bei uns im Museum zu Gast und hat mit technischer Unterstützung die Römer in Westfalen untersucht. Hier sind die Ergebnisse:

mehr...

Abb. 1. Mittelalterliche Schachfiguren (links: Dame; rechts: Bauer) aus Sendenhorst im Münsterland

27.09.2019

Von Spiel und Gesellschaft: Schachfiguren aus dem Mittelalter

Geht man durch die Dauerausstellung des LWL-Museums für Archäologie in Herne, so unternimmt man eine chronologische Reise durch die Vergangenheit Westfalens. Gegen Ende der Ausstellung gibt es einen Bereich, der sich mit dem Mittelalter in der Region beschäftigt. Hier befindet sich meine Lieblingsexponate: die Schachfiguren aus dem 11. bis 12. Jahrhundert. Sie s ...

mehr...

Abb. 1. Urne aus Costedt. Foto: LWL-Museum für Archäologie/A. Ranft.

27.09.2019

Eine Nacht ohne Mond - Der Hirsch von Costedt

Auf meinem „Praktikanten-Spaziergang“ durch die Dauerausstellung treibt es mich immer wieder in die Römerabteilung. Nachdem mich Augustus von Prima Porta in seinem prächtigen Brustpanzer begrüßt hat, schweift mein Blick nach links ab. „Grab eines Mannes. Sonnen- und Mondsymbole und ein Hirsch sind dargestellt.“ lese ich da. Aha, Moment mal – Urne mit Hirschdarstellung? I ...

mehr...

Abbildung 1: Knochenfund aus einer Höhle am Hang der Hochebene Sebreljska planota in Slowenien, eine Flöte? (Foto: T. Lauko)

02.09.2019

Die älteste Flöte der Welt?

Im Rahmen meines sechswöchigen Praktikums im LWL-Museum für Archäologie Herne habe ich aus der Dauerstellung mein Lieblingsobjekt ausgewählt.
Handelt es sich bei dem Fund aus Slowenien wirklich um die älteste Flöte der Welt? Oder sind die zwei Löcher im Knochenfragment nur die Bissspuren eines Tieres? 
Diese Frage scheidet die Geister und führt zu ausgiebigen Diskussio ...

mehr...

Blick auf den Klimakubus in der Dauerausstellung

14.06.2019

Quadratisch. Praktisch. Gut. – Der Klimakubus

Ein wichtiges Element der Dauerausstellung des LWL-Museums für Archäologie sind Kuben. Die würfelförmigen Räume fügen sich in der inszenierten Grabungslandschaft als Grabungszelte ein und dienen der Vertiefung von Themen, die eine besondere Bedeutung für die Menschen und ihre Entwicklung haben. „Klima“ hat eine solche Bedeutung und wird entsprechend in einem der ...

mehr...