facebook Blog des Landesmuseums twitter instagram
Name des Museums

Digitale Strategie

Präambel und Selbstverständnis

Wir verstehen Digitalisierung als Prozess der Demokratisierung des Museums hin zu einem offenen und sozialen Ort unter Berücksichtigung der zentralen Aufgaben von Bildung, Vermittlung und Information über kulturelles Erbe. Um diesen Prozess der Teilhabe in Gang zu setzen und aufrechtzuerhalten arbeiten wir proaktiv mit Menschen und für Menschen, analog und digital. Wir verstehen unsere gegenwärtigen und zukünftigen Besucher*innen nicht als Konsument*innen, sondern als Prosument*innen. Dementsprechend ist eines unserer Ziele, besucherorientierte und partizipative Angebote zu entwickeln und für Vorschläge von außen offen zu sein. Voraussetzungen hierfür sind:
1. dass wir Wandel zulassen und auch unsere Strategien als wandelbar begreifen; 2. dass wir unsere Bestände digital erschließen und dokumentieren; 3. dass wir ein zukunftsfähiges Wissensmanagement etablieren; 4. dass wir Qualität und Nachhaltigkeit garantieren; 5. dass wir unsere Strategien und Handlungskonzepte nach innen und außen offen legen und zur Diskussion stellen sowie 6. dass wir unsere Inhalte im Rahmen rechtlicher Regelungen offener Lizenzen (open data) und nach Maßgabe der LWL-Standards frei zur Verfügung stellen. Wir verpflichten uns dazu, dass wir in Zukunft in diesem Sinne Entscheidungen anstreben und treffen.

Gleichfalls stellen wir uns die Frage, wie unsere digitalen Angebote aussehen müssen, damit sie in unserer gegenwärtigen Informationsgesellschaft als relevant und gestaltbar wahrgenommen werden.

Unsere Ziele und Maßnahmen haben wir in einer digitalen Strategie formuliert, die unter folgendem Link aufgerufen werden kann und frei zur Verfügung steht: PDF zum Download