facebook Blog des Landesmuseums twitter instagram
Name des Museums

Sekundarstufe II

gesucht. gefunden. ausgegraben.

250 000 Jahre Menschheitsgeschichte in Westfalen

Auf dem Rundgang durch unsere Dauerausstellung folgt Ihr in einer nachgestalteten Ausgrabung den Spuren der Menschen in Westfalen. Neben zahlreichen Funden aus allen Zeitepochen erwartet Euch beispielsweise Europas einziger Faustkeil aus Mammutknochen, die Urne von Gevelinghausen als eines der prächtigsten Gefäße ihrer Zeit sowie der Fürst von Beckum mit seinen reichen Grabbeigaben. Erlebt, wie die Bewohner unserer Region der Weltmacht Rom die Stirn boten, wie die Franken unter Karl dem Großen das Christentum verbreiteten und wie das höfische Leben in Wesfalen Einzug hielt! Der Weg führt bis in die jüngste Vergangenheit, wo Bombenschutt die Schrecken des Krieges vor Augen führt.

Hinweis: Im Programm werden Repliken aus unterschiedlichen Zeitepochen eingesetzt, die von den Teilnehmenden ertastet und ausprobiert werden können. Es besteht die Möglichkeit, individuelle Themenschwerpunkte bei der Anmeldung abzusprechen.

In Zusammenarbeit mit Ralf Kirchhoff, Sozialpädagoge und selbst gehörlos, bietet das Museum den Rundgang auch in Deutscher Gebärdensprache an. Bitte sprechen Sie uns an!

Altersstufen: Klassen 10 bis 13
Dauer: wahlweise 1,5 bis 2 Stunden
Thema: Geschichte


Abenteuer Archäologie

Ein Blick in die Trickkiste der Archäologen

Dieses Programm enthüllt die Geheimnisse archäologischer Arbeit: Woran erkennen Forscher einen neuen Fundplatz? Wie entdecken und bergen sie Funde aus der Steinzeit oder dem Mittelalter? Nachdem Ihr Euch in der Ausstellung mit verschiedenen Ausgrabungen vertraut gemacht habt, probiert Ihr im hauseigenen Forscherlabor selbst aus, wie Wissenschaftler Ausgrabungen auswerten: Wie bestimmt man das Alter eines Holzbrunnens? Warum kann man Männer und Frauen an ihren Gehörknöchelchen unterscheiden? 14-C und Dendrochronologie werden nachher keine Fremdwörter mehr sein!

Hinweis: Aufgrund der intensiven Auseinandersetzung mit archäologischen Methoden, die von den Schülerinnen und Schülern selbst ausprobiert werden können, ist die Gruppengröße auf 16 Personen begrenzt. Eine Schulklasse wird daher in der Regel geteilt.

Altersstufen: Klassen 10 bis 13
Dauer: 1,5 Stunden
Themen: Geschichte, Erdkunde, Physik, Biologie


Die Geschichte ist weiblich

Hinterließen nur Männer ihre Spuren in der Geschichte?

"Geschichte wird von Männern gemacht." – Diese Vorstellung ist bis heute weit verbreitet – mit Recht? Die Schüler betrachten archäologische Zeugnisse der Region bewusst aus einem weiblichen Blickwinkel. Geben Werkzeuge, Schmuckstücke und Bestattungssitten Hinweise auf das Bild der Frau? Sind anhand materialler Hinterlassenschaften überhaupt Aussagen zu Rollenverteilungen und Geschlechterverständnis möglich? Die Schüler diskutieren die Fundstücke sowie ergänzende Schrift- und Bildquellen und hinterfragen beim Ausprobieren der Repliken ihr eigenes Geschlechterbild.

Hinweis: Dieses Programm ist nach Kriterien von Gender Mainstreaming in Zusammenarbeit mit der LWL-Gleichstellungsstelle entstanden.

Altersstufen: Klassen 9 bis 13
Dauer: 1,5 Stunden
Themen: Geschichte, Perspektivwechsel, Religion, Ethik


Zeit-Alter

So jung, wie man sich fühlt?!

In diesem Rundgang setzt Ihr Euch mit der Rolle alter Menschen in den verschiedenen Epochen unserer Geschichte auseinander. Ab wieviel Jahren gehörte man vor 5000 Jahren zum "alten Eisen"? Welche Aufgaben erledigten ältere Menschen? Wie ging man mit Krankheiten um? Hinweise erhaltet Ihr von archäologischen Funden – zum Beispiel Knochen mit altersbedingten Erkrankungen. Im Forscherlabor seid Ihr direkt gefordert: Findet beispielsweise heraus, wie Wissenschaftler das Alter von Verstorbenen und den Zeitpunkt ihres Todes ermitteln.

Altersstufen: Klassen 9 bis 13
Dauer: 1,5 Stunden
Themen: Geschichte, Perspektivwechsel, Religion, Ethik, Philosophie