28.01.2014

Vergangenheit - Gegenwart - Zukunft

20 Dinge aus 2013 und 2014

… und schwupp aufgefangen. Vom LWL-Museum für Kunst und Kultur haben wir einen „Blogstock“ gefangen, also eine Art virtueller Kettenbrief. Gerne nehmen wir ihn auf und berichten über 20 Dinge – denn der Stock heißt „ 20 Dinge über mich“. Dann schicken wir den Stock direkt weiter zu unseren Kollegen vom Neanderthal Museum, wo ihr demnächst mit den nächsten 20 Dingen rechnen könnt ;-)

2013

Ein sehr ereignisreiches Jahr war 2013 im LWL-Museum für Archäologie und stand wahrlich unter dem Motto „Archäologie total!“.

1. Schädelkult

Die Sonderausstellung Schädelkult lief vom 17.11.2012 bis zum 14.04.2013 und hatte insgesamt mehr als 30.000 Besucher. Über 300 Exponate aus verschiedenen Epochen aus über 30 Ländern brachten dem Besucher näher, wie unterschiedlich oder doch gleich man den Schädel innerhalb des Ahnen- oder Trophäenkults behandelte.

2. Museumsjubiläum

Das LWL-Museum für Archäologie hatte am 28.03.2013 sein 10-jähriges Standortjubiläum in Herne. Zu diesem Anlass gab es am 06. und 07.04.2013 eine große Feier. Viele mit dem Museum eng vertraute Menschen schickten uns ihre Glückwünsche per Videobotschaft: von LWL-Direktor Dr. Wolfgang Kirsch über den Szenografen Uwe Brückner und der LWL-Kulturdezernenten Dr. Barbara Rüschhoff-Thale bis hin zum Künstler Otmar Alt. Mit uns zusammen haben an den beiden Aktionstagen circa 5 000 Besucherinnen und Besucher „Archäologie total“ gefeiert.

3. Bunte Köpfe zum Ostermontag

Am 01.04.2013 konnten große und kleine Besucher auf dem Museumsvorplatz zusammen mit vier jungen Street-Art-Künstlern, überdimensionale Kunststoffschädel mit Graffiti-Kunst verschönen. So bekam die Ostermalerei im LWL-Museum für Archäologie passend zum Ende der Sonderausstellung „Schädelkult“ eine neue Bedeutung.

4. Joachim Król spricht Texte für den Multimedia-Guide ein

Eine besondere Ehre war es, als im April 2013 niemand geringeres der gebürtige Herner und bekannte Schauspieler Joachim Król unsere Audio-Beiträge für den Multimedia-Guide einsprach. Insgesamt 16 Beiträge vom Faustkeil bis zum KZ-Außenlager hat der „Tatort-Kommissar“ seine Stimme verliehen.

5. ExtraSchicht

Dieses Jahr nahm das LWL-Museum für Archäologie das sechste Mal in Folge an der ExtraSchicht teil. Ein umfangreiches Programm lud trotz zahlreicher weiterer Veranstaltungen in der Nacht der Industriekultur über 4000 Besucher zum Verbleib ein.

6. 2000. Facebook-Fan

Wir haben uns gefreut! Am 22.07. 2013 war es so weit. Wir konnten unseren 2000. Facebook-Fan begrüßen. Dieser bekam von uns ganz exklusiv eine Einladung zur Eröffnung des GrabungsCAMP.

7. GrabungsCAMP

Seit August 2013 kann man in Herne den Archäologen in sich wecken. Nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene können hier experimentell erfahren, wie Archäologen arbeiten und, warum der Fund nicht das Wichtigste ist, sondern der Kontext des Fundes.

© Gregor Diessner für Wandsystem mila-wall

8. Kunstausstellung Hilm Böckmann

Auch in der zweiten Kalenderhälfte keine Atempause in Sicht: Kaum war das GrabungsCAMP eröffnet, standen auch schon die Vorbereitungen für die Kunstausstellung „Böckmann“ ins Haus. Unter dem Titel „Hilm Böckmann eine Retrospektive“ veranschaulicht der Künstler sein Lebenswerk.

9. Herbstakademie

Unsere Kooperationsschule, das Haranni-Gymnasium, hat 2013 seine Herbstakademie im GrabungsCAMP verbracht. Das siebte Mal in Folge war das LWL-Museum für Archäologie Teil der sogenannten Herbstakademie, eine Weiterbildungsmöglichkeit für Schüler der vierten bis sechsten Klasse. Nach einer Einführung in die archäologische Theorie durften die Schüler am zweiten Tag sich im GrabungsCAMP selbst als kleine Archäologen versuchen.

10 Ferienspaß für die ganze Familie

Schätze suchen an Emscher und Lippe: Mit diesem Schatz, einer Goldscheibenfibel aus Dorsten Lembeck, haben wir an der Herbstferien-Aktion teilgenommen. Die Fibel stammt aus einem Frauengrab aus dem 8. Jahrhundert n. Chr. Eine Schatzkarte führte die Kinder in die insgesamt 30 teilnehmenden Museen, Archive und Heimatvereine, um dort den jeweiligen „Schatz“ zu finden.

11. Uruk

Höhepunkt der zweiten Jahreshälfte ist unbestritten die Sonderausstellung „Uruk – 5.000 Jahre Megacity“. Sie erzählt über die erste bis jetzt bekannte Großstadt. Es haben sich Verwaltungs- und Hierarchiesysteme entwickelt, wie wir sie heute noch kennen. Die Sonderausstellung ist noch bis zum 21.04.2014 zu sehen und bietet ein umfassendes Begleitprogramm.

12. 10 Jahre Förderverein

Nicht nur unser Standort in Herne wurde 10 Jahre alt, auch unser Förderverein. Ohne den Förderverein hätten wir einige unserer Projekte nicht entsprechend realisieren können. Für das ehrenamtliche Engagement des Vorstandes sowie der Mitglieder möchten wir uns hier noch einmal bedanken!!!

13. Multimedia-Guide

Am 22.11.13 war es soweit: Nach fast zwei Jahren Vorbereitungszeit kann man nun den Multimedia-Guide für die Dauerausstellung ausleihen. Rund 90 Minuten bieten in 26 Beiträgen exklusive Informationen über die Fundorte, Funde oder Fundkomplexe für den Besucher auf einem iPod-Touch-Gerät.

14. Weihnachtskonzert im GrabungsCAMP

Das traditionelle Weihnachtskonzert des CVJM fand dieses Jahr am 2. Advent im GrabungsCAMP statt. Zwar war das Wetter nicht allzu weihnachtlich, aber die schöne Musik zum Mitsingen und Glühwein brachten die Besucher in weihnachtliche Stimmung.

15. Vortragsreihe Förderverein

Auch 2013 hat der Förderverein zahlreiche renommierte Referenten organisiert, die entweder zum Thema Schädelkult, Archäologie allgemein oder Uruk sprachen. Der Vortragssaal ist immer gut gefüllt mit einem bunt gemischten Publikum. Wir wünschen uns für 2014, dass weiterhin so viele Menschen an den aktuellen Entwicklungen der Archäologie interessiert sind.

16. Exkursionen Förderverein

Etwas ganz Besonderes sind immer die von Frau Pingel, Vorsitzende unseres Fördervereins, organisierten Exkursionen. 2013 ging es nach Bremen unter anderem zur Ausstellung „Graben für Germanien“ im Focke-Museum Bremen. Die Herbst-Exkursion führte uns nach Paderborn zur „Credo“-Ausstellung. Beide Exkursionen brachten geballtes Wissen in kurzer Zeit mit sich.

2014

Das Jahr hat bereits begonnen. Wir haben viel vor und hoffen, dass euch unsere Ideen gefallen!

17. Uruk und Vortragsreihe

Unsere Sonderausstellung „Uruk – 5.000 Jahre Megacity“ läuft noch bis zum 21.04.2014. Wir freuen uns auf euren Besuch und hoffen auf rege Teilnahme bei unserem Begleitprogramm. Folgende Termine für unsere Vorträge (jeweils um 19 Uhr im Vortragssaal) stehen schon fest:

13.02.2014        

Prof. Dr. Matthias Wemhoff – Archäologie in der Hauptstadt. Vom Mittelalter bis zum Mauerbau

13.03.2014        

Prof. Dr. Christoph Zöpel – Von Uruk zur Metropole Ruhr – Im Netz der Metropolen der Welt


10.04.2014        

Dr. Dr. Hagan Brunke – Mathematische Praxis in Mesopotamien


17.04.2014        

Dr. Mathieu Ossendrijver – Der Himmel über Uruk: Astronomie im Resch-Tempel

 

18. Die Museums-App

Pünktlich mit dem Jahreswechsel 2013/2014 ist unsere App für Android- und Apple-Smartphones erschienen. Man erhält nicht nur allgemeine Informationen rund um das Museum, sondern auch acht Beiträge des neu erschienen Multimedia-Guides.

19. Veranstaltungen 1. Halbjahr

Am 28.03.14 gibt es bei uns eine Museumsnacht rund um das Großstadtleben, unsere „Megacity Night“. Taucht ein in die Metropole Ruhr bei freiem Eintritt. Auch 2014 nimmt das LWL-Museum für Archäologie bei der ExtraSchicht mit. Eine spannende Nacht der Industriekultur unter dem Motto „Nachts im Museum“ am 28.06.2014 wartet auf euch! Detailierte Informationen findet ihr in unserem Veranstaltungskalender.

20. Das Archäologische Museum wird 70

Vor genau 70 Jahren, also 1934, wurde die archäologische Abteilung des damaligen Provinzialmuseums eigenständig und erhielt den Namen „Landesmuseum für Ur- und Frühgeschichte“.

Wir sind auf 2014 gespannt und hoffen viele von euch im Museum zu treffen.

Janina Lamowski M. A.

wiss. Volontärin

Kategorien: Veranstaltungen · Schädelkult · Besucher · Sonstiges · Exkursionen und Vorträge · GrabungsCAMP · Dauerausstellung

Schlagwort: